Thymian - der Duft Kretas

Bei so manchem Kretaverliebten vermag Thymian Urlaubsassoziationen auszulösen. Der erdig-pfeffrige Geschmack hat Noten von Anis, Minze und Kampfer und gibt mediterranen Speisen ihren Charakter.

Gartenthymian, Feldthymian und Zitronenthymian sind die Bekanntesten unter den vielen Thymiansorten. Garten- oder Feldthymian sind ein Muss in der französischen Küche und gehören in Eintöpfe von Pot-au-feu bis zum Cassoulet. Thymian harmoniert außerdem sehr gut mit Zwiebel, Wein und Bier. Ein mit Butter, Weißwein und viel Thymian im Backofen geschmorter Lauch ist ausgesprochen schmackhaft und passt zu fast allem. Tomaten, Lamm, Waldpilze und Kartoffeln gelingen mit dem mediterranen Gewürz ebenso köstlich. Besonders bei Eintöpfen und Braten ist es gut, das Gewürz schon am Beginn hinzuzufügen und lange mitgaren zu lassen.

 

Wie nicht schwer zu erraten, schmeckt Zitronenthymian frischer und gibt Fisch, Huhn und Kalb ein köstliches, sommerliches Zitronenaroma. Wer seine Freunde einmal mit einem besonderen Obstteller erfreuen will, kann diesen ebenso mit Zitronenthymian zubereiten.

 

Thymian ist ein LippenblütengewaÅNchs und stammt ursprünglich aus Südeuropa, wo es neben Nordafrika, den USA und Osteuropa noch immer angebaut wird. Qualitativ hochwertiger Thymian wächst auch im niederösterreichischen Waldviertel. Der Gehalt an ätherischem Öl, der von Klima, Lagerung und Erntezeit abhängt, variiert stark und macht zwischen 0,75 Prozent und 6,5 Prozent aus. Hauptkomponenten sind die Phenole Thymol und Carvacrol.

 

Thymian ist ein bekanntes und beliebtes Hausmittel, das bei Erkrankungen der oberen Luftwege wie Bronchitis, Heuschnupfen und Asthma eingesetzt wird. Die Volksmedizin empfiehlt es außerdem als appetit -und verdauungsanregendes Mittel. Nach Ayurveda vermindert Thymian die dortigen Bioenergien Pitta* und vermehrt Vata* und Kapha*, die Grundeigenschaft des Gewürzes ist trocken. Die TCM unterscheidet getrockneten und frischen Thymian in ihrer Wirkung: Während frischer Thymian dem Element Feuer zugeordnet wird und wärmend wirkt, gehört die trockene Variante zum Element Metall, hat aber ebenso eine wärmende Wirkung.

 

Anmerkung: Vata (Wind, Luft und Äther Pneuma), das Bewegungsprinzip; Pitta (Feuer und Wasser, Chole), das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip; Kapha (Erde und Wasser, Phlegma), das Strukturprinzip.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0