Zitronenmelisse erfreut das Herz

Wer Zitronenmelisse im Garten hat, kann sich an ihrem frischen, zitronigen Duft im Vorbeigehen freuen. Aber auch in der Küche hat das Kraut seinen Platz verdient. Denn Zitronenmelisse ist vielseitig. Mit dem köstlichen Tee lässt sich nicht nur der Nachmittag verbringen, sondern auch ein wunderbares Sorbet bereiten. Die zackigen Blätter des Krauts passen gut in Erfrischungsgetränke.

Eine Limonade aus frischem Ingwer, Zitrone, Honig und Zitronenmelisse ist ein herrliches, erfrischendes Nachmittagsgetränk. Die frische Melisse sollte auch unbedingt in Kräuteraufstrichen und Kräuteressigen zugegen sein. Klein gehackt macht sie sich sehr fein im Obstsalat oder zu Zuckermelone. Der Verwendung von Melisse sind keine Grenzen gesetzt; Lust, Laune und Geschmack bestimmen.

 

Der gelb-grünliche Zitronenmelissen-Tee ist mild mit zitronig-minziger Note. Der sommerliche Tee hat etwas Erfrischendes und schmeckt warm oder kalt getrunken, er kann auch leicht gesüßt oder mit Fruchtsäften gemischt werden. Sein klarer Charakter wird betont, wenn er in einem Teeglas oder einer gläsernen Kanne serviert wird.

 

Die auch als Frauen- oder Nierenkraut bezeichnete Melisse gehört zur Familie der Lippenblütler. Ursprünglich stammt sie aus Westasien und dem östlichen Mittelmeerraum. Heute wächst sie überall in Europa, auf den Böden des Waldviertels wird biologische Melisse kultiviert. Zitronenmelisse wird bis zu 70 Zentimeter hoch und neigt zum Wuchern. Nicht zufällig bedeutet „Melissa“ übersetzt „Biene“: ihre weißen Blüten sind nektarreich und ziehen Bienen in der Zeit von Juli bis August an. Die Blätter der Melisse sind eiförmig, wachsen gegenständig angeordnet am Stängel und sind eingekerbt. Das komplex zusammengesetzte ätherische Öl der Melisse ist nur zu 0,1 Prozent enthalten. Es enthält mehr als 50 Aromakomponenten, die wichtigsten sind Citronellal, Nereal, Geranial, Citronellol und Geraniol.

 

Aufgrund der beruhigenden Wirkung wird Melisse in der Volksmedizin bei Unruhezuständen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen eingesetzt. Durch seine krampflösenden Eigenschaften soll Zitronenmelisse bei Menstruationsbeschwerden helfen. In stressigen Zeiten wird die Melisse innen und außen empfohlen: Sowohl der Tee als auch ein Melissenbad sollen wirksam sein. Zitronenmelissen-Tee unterstützt außerdem die Besserung von Erkältungen, Grippe, Fieber, Husten und Bronchitis. Hildegard von Bingen betont die positive Wirkung der Melisse auf den Geist:  „Die Melisse ist warm und der Mensch, der sie isst, lacht gern, denn sie erfreut das Herz und die Milz.“  Die thermische Wirkung der Zitronenmelisse  laut TCM ist kalt, die zugeordneten Organe sind Herz, Leber und der Magen. Melisse soll helfen, Qi-Stagnationen zu lösen. Die ayurvedische Grundeigenschaft der Melisse ist leicht, ihre energetische Wirkung leicht erhitzend, sie gleicht alle drei Doshas aus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0