Reisebüro der Menschlichkeit

Global Family-Gründer Karl G. Auer mit einem seiner Schützlinge. Foto: privat
Global Family-Gründer Karl G. Auer mit einem seiner Schützlinge. Foto: privat

 

In vier Jahren 400 kostenlose Urlaube für Familien, für die das Leben nicht so normal verläuft. Das ist die Bilanz einer Hilfsorganisation, die vom Salzburger Karl G. Auer gegründet und von mittlerweile über 100 Hoteliers aus ganz Österreich und darüber hinaus unterstützt wird: die „Global Family“.

Es sind vorwiegend Gewaltopfer, Alleinerzieherinnen unter der Armutsgrenze, unheilbar kranke Kinder und deren Familien. Für sie ist Urlaub ein Fremdwort. „Sie kommen über uns zu unbeschwerten Ferien und erleben eine wunderbare, unvergessliche und wertvolle Zeit“, erklärt Global Family-Gründer Karl G. Auer den Zweck seiner Hilfsorganisation, die man „Reisebüro der Menschlichkeit“ nennen kann.

 

Er spricht aus eigener Erfahrung, denn sein Leben lief anfangs auch nicht so normal: 1959 als jüngster von drei Söhnen als Arbeiterkind im steirischen Rottenmann geboren, wächst Auer in sehr armen Verhältnissen auf. Sein Vater, über Jahre ein Pflegefall, stirbt als Auer noch ein Kind ist. Zudem wird der Bub Misshandlungsopfer in der einzigen Ferienwoche, die er als Kind verbringen durfte. Trotz dieser schwierigen Ausgangslage entwickelt sich der heute vierfache Vater als Autodidakt und wird Journalist, Zeitungs-Verleger, Public Relations-Fachmann und gibt ein Buch über „Mental Wellness“ heraus.

 

Seit Jahren engagiert sich Auer schon für soziale Projekte, gründet „Die Gute Zeitung“ und generiert für die Caritas während des Jugoslawienkrieges über 80.000 Euro an Spenden für Kriegsopfer. Das Konzept „Die Gute Zeitung“ geht als Geschenk an das Integrationshaus von Willi Resetarits. In Folge gewinnt Auer den bekannten deutschen Comedian Otto Waalkes und organisiert mit ihm gemeinsam die ersten großen Charity-Veranstaltungen.

 

Inzwischen PR-Berater sowie Medien- und Tourismusnetzwerker gelang es Auer am 7. Juni 2007 mit einem Dutzend Hoteliers seine Hilfsorganisation Global Family zu starten und die ersten betroffenen Familien auf Reisen zu schicken. Adi Werner vom Arlberg Hospiz lud gleich mehrere Familien im Sommer 2007 über Pro Juventute, der ersten Partnerorganisation von Global Family, zu sich auf den Arlberg. Aktuell sind es bereits mehr als 100 österreichische Hotels, die das Hilfs-Projekt „Global Family Charity Resort“ unterstützen - Präsidentin der Organisation ist die Hoteliersfrau Kristl Moosbrugger vom Hotel Gasthof  Post in Lech. Aber auch die ersten Hotels aus Deutschland sind bereits dabei. Die Hoteliers helfen, indem sie bedürftigen Familien und Kindern, die oft schwere Schicksalsschläge erlebt haben oder unter der Armutsgrenze leben, etwas ermöglichen, von dem sie sonst nur träumen können: ein paar schöne, sorglose Tage Urlaub.

 

Dem Hilfsprojekt „Global Family Charity Resort“ haben sich auch prominente Künstler und Sportler aus Österreich und Deutschland wie Gritt Boettcher, Hera Lind, Karl Markovics, Stermann und Grissemann, Felix Baumgartner und Toni Polster verschrieben.

 

In Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen wie Pro Juventute, den Frauenhäusern in Berlin, Wien und Salzburg, der Kinderkrebshilfe, der Caritas und weiteren sozialen Einrichtungen, Vereinen sowie Therapiezentren werden die Urlaube vom „Reisebüro der Menschlichkeit“ vermittelt. Dank der neuen Landesrätin für Familien vom Land Salzburg ist der Verein nun auch erstmals subventioniert. Dadurch konnten allein aus dem Salzburger Raum 40 betroffene Familien eine unbeschwerte Ferienwoche in Hotels in Tirol und Vorarlberg verbringen. (fei)

 

Wenn auch Sie das Hilfsprojekt „Global Family“ unterstützen wollen, finden Sie im Folgenden die Bankverbindung. Nähere Infos und Kontakt im Internet unter www.global-family.net.

Global Family CHARITY Resort e.V.

Kontonummer: 0040086084

Bankleitzahl: 20404

Kommentar schreiben

Kommentare: 0