Wer die Wahl hat...

Foto:mauriziogubbiotti.it
Foto:mauriziogubbiotti.it

 

... hat die Qual. Denn wer sich gesund ernähren will, hat es nicht leicht. Was sind die besten Quellen für biologische Produkte? Der Bio-Boom im Lebensmittelhandel für zu einer Industrialisierung des Biolandbaues. Doch es gibt immer häufiger Alternativen – auch für jene, die keinen Garten haben.

Von Christian W. Bernhard und Martin Schriebl-Rümmele

Die Mailanfrage las sich auf den ersten Blick unspannend: „Bevor wir richtig loslegen, möchten wir eine Bodenprobe machen lassen, um Bedenken über die Genießbarkeit unseres Gemüses aus der Welt zu schaffen. Ist da jemand unter euch, der eine solche Probe für uns durchführen könnte und dafür mit garantiert gesunden Salaten bis Kartoffeln belohnt werden will?“ Überraschend sind Absender und Hintergrund: Der Absender will nicht bekannt werden und der Garten, in dem er und seine Freunde Gemüse anbauen, gehört ihm nicht. Und er liegt mitten in Wien: eine ungenutzte Grünfläche, auf der Aktivisten einfach wild Gemüse anbauen.

 

Guerilla Gardening nennt sich der Trend, der in immer mehr großen Städten um sich greift. Das Prinzip: Wer eigenes Gemüse will, aber keinen Garten hat, ...

 

Mehr in der Printausgabe.

Abonnenten haben sofort Online-Zugang zum gesamten Text.

Jetzt Jahresabo bestellen um nur 21,- Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sonja (Sonntag, 15 April 2012 13:28)

    Das ist eine liebe Idee und ein Guter Anfang,nur weiter- kümmern muß man sich dann auch um die "Zöglinge".
    Habe selbst einen Kleingarten,es gibt viele Möglichkeiten der Pflanzenbeschaffung um "Wilder Gärtner" zu spielen um Anschaffungskosten zu sparen könnte man ja Sponsoren finden!?