Neue Homöopathie-Initiative

 

 

Um die Homöopathie als komplementärmedizinische Behandlungsmethode besser zu etablieren sowie die Kooperation zwischen Schulmedizin und Homöopathie zu fördern, hat der Verein zur Förderung der Homöopathie und Gesundheit (VHG) die Initiative „Homöopathie hilft!“ gegründet.

Sie soll interessierten Personen ausführlich über die Einsatzmöglichkeiten der homöopathischen Medizin informieren und Interessierten ein seriöses Forum zum Erfahrungsaustausch bieten. Das umfangreiche Serviceangebot richtet sich an Laien, ApothekerInnen und ÄrztInnen. Herzstück der Initiative ist eine Internetplattform www.homoeopathiehilft.at, die sowohl über die Grundgedanken der Homöopathie als auch über die wichtigsten Anwendungsgebiete informiert.

 

Die Datenbank „Bewährte Indikationen“ gibt ausführliche Informationen über Arzneimittel für alltägliche Beschwerden, die je nach Symptom vorgeschlagen werden. Zudem erfahren die User mehr über die charakteristischen Merkmale der homöopathischen Arzneimittel und ihrer Ausgangssubstanz, die mineralischen, pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sind.

 

Als zusätzlichen Service bietet www.homoeopathiehilft.at eine Ärztedatenbank, in der sowohl Humanmediziner als auch Veterinärmediziner mit Homöopathieausbildung zu finden sind. „Da die homöopathische Medizin gerade in der Schwangerschaft bevorzugt eingesetzt wird, haben wir auch Hebammen, die diese Fachrichtung anbieten, in die Liste aufgenommen“, sagt VHG-Obfrau Claudia Maurer.

 

Als Service für interessierte Laien werden u.a. eine österreichweite Ärzte-, Hebammen-, Tierärzte- und eine Apothekendatenbank eingebunden. So sollte es für die Internetuser einfacher werden, kompetente homöopathische Hilfe zu finden. Ebenso werden Krankenhäuser mit homöopathischen Ambulanzen auf der Website genannt. Ein umfassender Veranstaltungskalender für Vorträge zum Thema Homöopathie in ganz Österreich soll das Serviceangebot abrunden.

 

Partner der Initiative sind unter anderem die Österreichische Apothekerkammer, die Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM), das komplementärmedizinische Referat der Österreichischen Ärztekammer, die Ärztegesellschaft für Homotoxikologie, das Österreichische Hebammengremium und die Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie (ÖGVH). Finanziert wird die neue Plattform u.a. von der Firma Dr. Peithner KG, die homöopathische Produkte herstellt. Fachlich wird „Homöopathie hilft!“ von einem Fachbeirat begleitet, dem MedizinerInnen unterschiedlicher Fachbereiche sowie ApothekerInnen angehören. So haben u.a. Dr. Klaus Connert, Dr. Wolfgang Jezek, Dr. Michaela Zorzi, Dr. Gerhard Hubmann, Dr. Holger Förster sowie die lebensweise-Fachbeiräte Univ. Prof. Dr. Michael Frass und Dr. Gloria Kozel ihre Unterstützung zugesagt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Linda (Donnerstag, 19 April 2012 21:48)

    Super, dass es so eine Initiative gibt! Auch das Ärtzeregister finde ich hilfreich, so muss man sich nicht nur auf Geheimtipps von anderen Leuten verlassen, sondern kann gezielt nach Ärzten suchen. In meinem Bekanntenkreis gibts es leider einige negative Meinungen über Homöopathie. Mit Plattformen wie dieser kann vielleicht ein bisschen mehr Bewusstsein für die positive Heilkraft von homöopathischen Produkten geschaffen werden - grad auch, wenn Schulmediziner mit im Team sind!

  • #2

    Sophia (Freitag, 20 April 2012 14:44)

    War gerade auf der Internetseite von dieser Initiative. Finde die Seite sehr übersichtlich und seriös wirkt sie auch. Ich bin ja eigentlich auch eine Befürworterin der Homöopathie, aber oft fehlen mir einfach die Argumente wie genau diese nun wirkt. Jetzt kann ich mich auf einfachem Wege da schlau machen.