Erstmals lebensweise-Preise verliehen

Die "lebensweise"-Preise 2012 sind vergeben, die Preisträger stehen fest: ausgezeichnet wurden in der Kategorie Wissenschaft und Medizin das „Forum Integrativmedizin" (Wien), in der Kategorie „Ernährung und Genuss" die „Multikraft Produktions- und HandelsgmbH", ein Bio-Unternehmen aus Oberösterreich, das entsprechende Futtermittel für Nutztiere produziert und vertreibt, sowie in der Kategorie „Körper und Geist" die Kneipp-Kurbetriebe der Marienschwestern vom Karmel, die sich auch speziell mit traditioneller europäischer Medizin (TEM) beschäftigen.

 

Rund 100 Gäste waren gestern (Donnerstag) in den Räumen der Tanzschule Dick Roy in Wien dabei, als erstmals die "lebensweise"-Preise verliehen worden sind. Erstmals wurden in drei Kategorien Organisationen, Vereine und Unternehmen für ihr Engagement in den Bereichen gesunder Lebensstil und ganzheitliche Medizin geehrt. Die Preisträger wurden von den Lesern und Fachbeiräten der Publikation vorgeschlagen und ausgewählt. Ziel der "lebensweise" ist, Qualitätsjournalismus und Orientierung in die Bereiche Komplementär- und Ganzheitsmedizin zu bringen, die in der Bevölkerung auf immer größere Nachfrage stoßen.

 

Das bestätigte bei der Preisverleihung auch Uniqa-Vorstand und Branchensprecher Dr. Peter Eichler – die privaten Krankenversicherungen würden immer mehr komplementäre Leistungen in ihre Angebote aufnehmen, „einfach weil unsere Kunden das wollen“. Das steigende Interesse zeigt sich auch in Zahlen: In der Wirtschaftskammer seien bereits 16.600 Humanenergetiker eingetragen und rund 6000 Lebens- und Sozialberater, die entsprechende Leistungen anbieten, sagte Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) , der gleichzeitig auch ankündigte, dass die WKÖ an Qualitätsmaßstäben für den Bereich arbeitet und damit den stark wachsenden Bereich unterstützen will.

 

Das Rahmenprogramm gestalteten die Expertin für tibetisch-mongolische Medizin, Musikerin und Opernsängerin, Dr. Sathya Alessandra Bernhard bin Saîf, sowie der Homöopathiearzt und Medizin-Kabarettist Dr. Ronny Tekal-Teutscher – beide auch Mitglied im lebensweise-Fachbeirat. Die Preisträger wurden von den lebensweise-LeserInnen und lebensweise-Fachbeiräten vorgeschlagen und ausgewählt. Die Preisträger sind:

 

Kategorie Wissenschaft + Medizin:

Forum Integrativmedizin, Wien – Preisträger Dr. Wilhelm Schein
Das Forum Integrativmedizin wurde im Oktober 2009 als Initiative der Hilde Umdasch Privatstiftung gegründet und von Dr. Wilhelm Schein aufgebaut und gemanagt. Er hat einer Idee Leben eingehaucht und damit auch vielen Projekten, die bisher unterstützt wurden. Die renommierte Unternehmerin Hilde Umdasch über ihre Beweggründe bei der Gründung: „Für mich ist die unternehmerische Tätigkeit ein wichtiger gesellschaftspolitischer Beitrag. Dieses Selbstverständnis, Verantwortung für ein Größeres, Gemeinsames zu übernehmen, ist mein Beweggrund für den Aufbau des Forums Integrativmedizin.“ Das Forum entwickelt und fördert komplementäre Projekte zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Teilbereichen der Medizin und zur Optimierung der Patientenbetreuung. Nachhaltige generationenübergreifende Wissensvermittlung ist ein besonderes Anliegen.  Visionäre Ideen und Forschungsprojekte finden hier ebenso Raum, wie noch wenig integrierte Heilmethoden, denen nach kritischer Betrachtung möglicherweise ein neuer Stellenwert eingeräumt werden kann.

 

Forum Integrativmedizin

 

 

Kategorie Ernährung+Genuß:

Multikraft Produktions- und HandelsgmbH – Familie Hader
Ein Bio-Unternehmen der anderen Art, das oft im Hintergrund steht, aber für viele eine Basis liefert. Die Firma Multikraft wurde 1977 gegründet und beschäftigte sich mit der Produktion und dem Vertrieb von Spezialfuttermitteln für Nutztiere. Sehr früh wurde versucht antibiotikafreie Futtermittel zu entwickeln. Durch die ständige Suche nach neuen Wegen und Möglichkeiten in der Spezialfutterproduktion ist Multikraft 1997 auf die EM-Technologie gestoßen. Schon die ersten Versuche in der Tierhaltung zeigten vielversprechende Erfolge, wodurch sich Multikraft auch anderen Anwendungsbereichen der Effektiven Mikroorganismen (eine Art Probiotika für die Landwirtschaft) widmete und diese sukzessive ausbaute und weiterentwickelte. Daraus entwickelte sich das heutige Unternehmen, das einen entscheidenden Beitrag zur Ökologisierung in Haus und Garten, Landwirtschaft, Tierhaltung sowie Kompostier-, Abfall- und Abwasserwirtschaft liefert. Multikraft beschäftigt heute am Standort Pichl bei Wels 20 Mitarbeiter, die engagiert die Werte des Unternehmens nach außen transportieren. Des Weiteren engagiert sich das Unternehmen im Wissenstransfer im Bereich der Effektiven Mikroorganismen in alle Bevölkerungsschichten und schafft so einen nachhaltigen Nutzen für die gesamte Gesellschaft. Derzeit engagiert sich das Unternehmen auch gegen den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft.

 

Multikraft Produktions- und HandelsgmbH

 

 

Kategorie Körper + Geist:

Kneipp-Kurbetriebe der Marienschwestern Aspach - Bad Kreuzen - Bad Mühllacken

Wellness und Gesundheit ist für die Marienschwestern vom Karmel kein Modetrend. Seit Jahrzehnten wird in den drei Kneipp Traditionshäusern die bewährte Kneipp Therapie - original nach Pfarrer Kneipp 1855 - mit großem Erfolg angeboten. Die Einrichtungen sind wie viele geistliche Häuser aber auch Träger anderer traditioneller europäischer Heilmethoden. Doch die Marienschwestern gehen hier noch weiter: Im Jänner wurde zum zweiten Mal das Symposium TEM – Traditionelle Europäische Medizin veranstaltet mit dem Ziel Wissen weiterzugeben und neue Entwicklungen zu diskutieren und einfließen zu lassen. Rund 200 Ärzte, Apotheker, Therapeuten und Interessierte haben an der Veranstaltung teilgenommen.

 

Kneipp-Kurbetriebe der Marienschwestern

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0