„Eine vermeidbare Katastrophe“

Foto: Wojciech Gajda/Photoxpress.com
Foto: Wojciech Gajda/Photoxpress.com

Rüdiger Krech ist bei der Weltgesundheitsorganisation WHO Direktor der Abteilung für Ethik, Gerechtigkeit, Handel und Menschenrechte. Der deutsche Bestellerautor Hans Ulrich Grimm sprach für die lebensweise mit ihm über Gesundheit, Ernährung und die Notwendigkeit einer neuen Politik.

lebensweise: Die Weltgesundheitsorganisation beschäftigt sich derzeit mit sogenannten nicht übertragbaren Krankheiten. Sind die denn so schlimm?

 

Rüdiger Krech: Das sind die Krebserkrankungen, die Herz-Kreislauferkrankungen, die Zuckerkrankheit Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen. Alle Krankheiten, die nicht über Bakterien oder Viren übertragen werden. 100.000 Menschen sterben daran am Tag.

 

lebensweise: Am Tag. Also eher eine Katastrophe...

 

Krech: Aber eine vermeidbare Katastrophe. Diese Krankheiten entstehen durch Rauchen, zu wenig Bewegung, ungesunde Nahrung. Das sind die Haupt-Risikofaktoren.

 

lebensweise: Und Sie sind für die sozialen Hintergründe zuständig.

 

Krech: Für die sozialen Bedingungen, die bei diesen Krankheiten ganz offensichtlich sind. Denn es geht nicht nur um unsere eigene, persönliche, individuelle Entscheidung, sondern es geht auch ...

 

Mehr in der Printausgabe oder online nach Erscheinen der nächsten Nummer. Abonnenten haben sofort Online-Zugang zum gesamten Text.

 

Jetzt Jahresabo bestellen um nur 21,- Euro.

 

 

 

Foto: Wojciech Gajda/Photoxpress.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0