„Glaub nicht alles, was du denkst“

Foto: Schriebl-Rümmele
Foto: Schriebl-Rümmele

Sich als Frau selbst zu finden, zufrieden mit sich zu sein und in sich zu ruhen, ist schwer. Das Wissen über den Körper, seine Zyklen und Rhythmen können zum Finden des eigenen Weges beitragen. Sabine Fisch sprach mit der Philosophin und Expertin für Mongolische Medizin, Sathya Bernhard, über den Weg vom Mädchen zur Frau, welche Grundsteine in der Jugend gelegt werden und was das mit späteren Wechselbeschwerden zu tun hat.

 

lebensweise: Mit der Menarche, dem Einsetzen der monatlichen Regelblutung, beginnt für viele Frauen ein beschwerlicher Weg. Angefangen von prämenstruellen Beschwerden, wie Brustspannen, Wassereinlagerungen und Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit, Verstimmtheit und Schlafstörungen, bis hin zu schmerzhaften Blutungen. Missen möchte die Tage allerdings kaum eine Frau. Was kann frau denn tun, um ihren Zyklus besser zu verstehen und im Einklang damit zu leben?

 

Sathya Bernhard: Der weibliche Zyklus ist zweigeteilt: In den ersten 14 Tagen wird die Schleimhaut in der Gebärmutter aufgebaut. Für mich ist das die Zeit der Kraft, die Zeit nach Außen zu gehen. Man könnte sagen, in Übereinstimmung mit dem inneren Aufbau auch äußerlich etwas aufzubauen. Nach dem Eisprung beginnt die zweite Zyklusphase. Wenn es nicht zu einer Schwangerschaft gekommen ist, kommt es zur Reinigung. Die aufgebaute Schleimhaut wird ausgestoßen. Für mich ist das die Zeit, nach Innen zu gehen, in die Kontemplation, ruhig zu werden, in die Ichform zu gehen.

 

lebensweise: Es geht also darum, in sich hinein zu hören und auf eigene Bedürfnisse zu achten. Das ist heute schwierig. Ich stelle mir vor, eine berufstätige Frau geht zum Chef und sagt, sie müsse sich jetzt für einige Zeit zurücknehmen und nach Innen gehen – die kriegt wahrscheinlich zur Antwort: „Kannst du gerne machen – und zwar gleich für immer“ und bekommt die Kündigung.


Sathya Bernhard: Stärker auf sich selbst zu achten und in die Kontemplation zu gehen, bedeutet natürlich nicht, jeden Monat zwei Wochen auf der faulen Haut zu liegen. Wie eine Frau mit ihrer Periode umgeht, wie sie sie empfindet, ob sie Schmerzen hat oder prämenstruelle Beschwerden, hängt nur zu ungefähr 15 Prozent von ...

 

Mehr in der Printausgabe oder online nach Erscheinen der nächsten Nummer. Abonnenten haben sofort Online-Zugang zum gesamten Text.

 

Jetzt Jahresabo bestellen um nur 21,- Euro.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lloyd Volk (Donnerstag, 02 Februar 2017 18:45)


    I used to be able to find good information from your blog posts.