Freiräume machen gesund

Fotocredit: photoxpress.com
Fotocredit: photoxpress.com

Inspiration wieder finden, sich freimachen und gleichzeitig für sich und andere Sorge tragen. Das ist einer der Schlüssel für die Gesundheit von Männern, sagen Experten. Die lebensweise begab sich auf die Suche, was Männer gesund hält oder im Fall von Krankheit wieder heilen kann.

 

Von Martin Schriebl-Rümmele

 

 

Das Männerbild vom klassischen Ernährer hat sich rapide geändert“, beobachtet Maximilian Hawlik, Betriebsleiter des Kneipp-Traditionshauses Aspach der Marienschwestern vom Karmel. Er beschäftigt sich sehr mit Männergesundheit und hat festgestellt, dass heute ganz andere Belastungen für Männer da sind. Und Männer würden eher dazu neigen, diese runter zu schlucken, als sich aktiv in therapeutische Hilfe zu begeben. Das sieht auch der Physiotherapeut und Männerchoach Michael Josef Egarter so. Er erlebe immer mehr Männer, die mit massiven Anspannungen zu ihm kommen, weil der Druck in der Arbeitswelt wächst, erzählt er im Interview auf Seite 16.

Für Romeo Bissuti, Leiter des Wiener Männergesundheitszentrums, ist der unterschiedliche Lebensstil von Männern und Frauen keineswegs biologisch determiniert, sondern die Folge von kulturellen beziehungsweise sozialen Prägungen. Das zeigte auch ein Experiment der Universität Zürich von Neurowissenschaftern und Ökonomen. Sie untersuchten die Auswirkung von Testosteron auf das soziale Verhalten und die Kooperationsbereitschaft von Männern untereinander. In einem Spiel mussten Probanden über die Aufteilung eines Geldbetrags verhandeln. Es durften sowohl faire als auch unfaire Angebote gemacht werden. Kam keine Einigung zustande, verdienten beide Teilnehmer nichts. Davor...

 

... Mehr in der Printausgabe oder online nach Erscheinen der nächsten Nummer. Abonnenten haben sofort Online-Zugang zum gesamten Text.

 

>> Jetzt Jahresabo bestellen um nur 21,- Euro >>

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0