Vegan ist das neue Bio

Foto: PhotoXpress.com
Foto: PhotoXpress.com

 

 

Sie ist gesund, sie boomt und sie kann nicht zuletzt helfen, Herz-Kreislauferkrankungen zu reduzieren: vegane Ernährung. Doch auch dort ist nicht alles gesund, was an Produkten so angeboten wird.

Es brutzelte unlängst vor dem Wiener Museumsquartier und viele Schaulustige waren neugierig, was da in einer Riesenpfanne passierte: Zur Eröffnung des Festivals „Veganmania“ gab es Spiegelei – und zwar völlig vegan. Ziel war die Produktion des weltgrößten veganen Spiegeleis. Es besteht vor allem aus Maisstärke und Lupinenmehl, für Geschmack und Farbe sorgen Steinsalz, Gelbwurzpulver und Schwarzsalz. Auch Backen sei mit dem eigens kreierten Eigelb- und Eiweißersatz möglich, sagten die Veranstalter. In den vergangenen Jahren zauberten sie schon die größte vegane Sachertorte und Schaumrolle, völlig ohne tierische Produkte.

 

Für Ruediger Dahlke, Arzt und Mitbegründer des aktuellen Veganbooms – sein „Peace Food“-Buch verkaufte sich mehr als 100.000 Mal – ist das künstliche Spiegelei einerseits ein Zeichen für das wachsende Interesse an veganer und vegetarischer Ernährung. Aber auch für die Schattenseiten...

 

Den gesamten Text finden Sie in der neuen Ausgabe (09/10 2014) der Lebensweise.

 

Jetzt um nur € 23,-- Jahresabo bestellen >>>

Kommentar schreiben

Kommentare: 0