Kleine "Helfer"

Foto: Fotolia
Foto: Fotolia

Hochintelligent aber unaufmerksam, oder einfach in der Schule unterfordert? Oder umgekehrt überfordert vom wachsenden Leistungsdruck? Immer mehr Kinder leiden angeblich an einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung. Und bekommen Psychopharmaka. Es gibt Alternativen.

Martin Rümmele

Was im Werk „Struwwelpeter“ vor exakt 170 Jahren der Frankfurter Arzt und Psychiater Heinrich Hoffmann formulierte, könnte bereits damals die Beschreibung einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) gewesen sein. Heute gilt die Diagnose als...


Den gesamten Artikel findet ihr in der aktuellen Ausgabe (05/2015) der Lebensweise.

Jetzt für nur € 23,-- Jahresabo bestellen und gratis Prämie sichern >>>

Kommentar schreiben

Kommentare: 0