Der Königsweg zur Gesundheit

 

 

Der Ganzheitsmediziner Ruediger Dahlke hat ein neues Buch vorgelegt und trifft wieder einmal den richtigen Zeitpunkt. „Fasten-Wandern“ ist nicht neu, doch ähnlich wie Dahlke mit dem Buch „Peace Food“ der Veganbewegung im richtigen Moment einen Kick gegeben hat, hofft er auch jetzt einen „neuen Trend“ anzustoßen.

 

„Fasten-Wandern wird ein neuer Trend werden“, ist Ruediger Dahlke überzeugt. Es ist eine so schöne Verbindung von so wertvollen Dingen: dem Fasten, das immer mehr wissenschaftlich bestätigt ist und in allen Religionen tiefe Wurzeln hat. Und so viel bringt – gesundheitlich, seelisch und geistige Klarheit. Verbunden mit der alten Tradition des Wanderns. Gehen, Wandern und in Bewegung sein ist etwas so Gesundes“, sagt der hauptsächlich in der Südsteiermark wohnende Ganzheitsmediziner. Das Wunderbare sei nun, wenn man diese Dinge zusammenbringe – Fasten und Wandern. „Da entstehen enorme Synergien. Da kommen wunderbare Dinge zustande. Beim Wandern regen wir den Stoffwechsel an.  Und dadurch wird auch das Fasten viel effektiver, weil wir mehr verbrennen. Es wird mehr Fett abgebaut und andererseits wird dadurch mehr Muskulatur aufgebaut.“

 

Das nicht unbedingt neu. Die Empfehlung, dem Körper weniger Energie zuzuführen und gleichzeitig durch Bewegung mehr Energie zu verbrennen, findet sich in vielen Abnehmkonzepten. Doch Dahlke erinnert auch an die mentale Ebene und rückt diese auch ins Zentrum. Etwas das sich in allen religiösen Fastentraditionen findet und  gerade auch in Klöstern seit Jahren rund um die Fastenzeit angeboten wird. Dahlke erinnert mit seinem Buch nicht nur daran, sondern gibt der Entwicklung auch wieder mehr Öffentlichkeit. Wozu irgendwelche Detox-Konzepte, wenn es doch auch recht einfach gehen kann? „Nichts kommt dem neuen Zauberwort „Detox“ näher, als Fasten“, sagt er und verknüpft das auch mit neuen Studien, die das belegen sollen.

 

Klar ist: Fasten wirkt ganzheitlich auf den Körper. Es dient der Regeneration von Körper, Geist und Seele. Unser wichtigstes Immunsystem, der Darm, kann sich während der Fastenzeit regenerieren. Daher gilt Fasten als die älteste Naturheilmethode, um Körper, Geist und Seele von altem Ballast zu befreien und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Nahezu alle religiösen Traditionen beinhalten Fastenzeiten, mit entsprechend genauen Regeln. Ein wichtiger Teil des Fastens ist dabei der geistige und seelische Aspekt. Nicht nur der Körper wird von alten Giftstoffen befreit, auch die geistig, seelische Reinigung wird durch das Fasten eingeleitet. Fasten ist also der ideale Weg, wieder zu sich zu finden, sich neu zu orientieren und sich von Unnötigem zu befreien. Wichtig ist allerdings auch, es richtig durchzuführen. Gehen wiederum ist die natürlichste Bewegungsform des Körpers. Beim Wandern setzen wir alle Muskeln ein, intensivieren Atmung und Sauerstoffaufnahme und trainieren Herz und Kreislauf. Das Wandern trägt somit zu einer idealen Blutzirkulation im Körper bei. Beim Wandern bauen wir Nervosität ab und können uns vom Alltagsstress lösen - kurz gesagt, beim Wandern wird der Kopf frei und der Körper erholt sich.

 

Dahlke kopiert aber nicht nur derartige Erkenntnisse, er weiß wovon er spricht. Seit 40 Jahren fastet er selbst regemäßig und bietet seinen Seminarteilnehmern entsprechende Workshops – immer auch kombiniert mit Bewegung wie Wandern oder Tai Chi. Die traditionellen Fastenkurse: „Körper -Tempel der Seele“ und „Fasten - Schweigen - Meditieren“ werden etwa seit über 20 Jahren durchgeführt. Dahlke: „Sie bieten auf sehr praktische Weise die Möglichkeit, zu den eigenen Wurzeln zurückzufinden. Im Sinne der alten Fastentraditionen, die sich in allen Religionen finden, kommt es über die körperliche, seelische und geistige Reinigung zu tiefen Erkenntnismöglichkeiten.“

 

Fasten-Wandern sei ihm mir ein Anliegen, das ihm seit vielen Jahren am Herzen liegt, erzählt der Autor. „Man fühlt sich gut genährt und fühlt auch die Kraft, dass man im Lauf einer Woche sich stetig steigernde Wanderungen machen kann. Die dauern bis zu mehreren Stunden am Ende der Woche.“ Während des Fasten-Wanderns wird eine Gemüsesuppe gegessen. Der Organismus kommt dabei in eine ganz besondere Situation: Während er genug zu essen bekommt – „dicke Gemüse-Suppe so viel er will“ –, bleibt ihm unter dem Strich doch fast nichts. So mache das Abnehmen Spaß, denn es entstehen keine Hungergefühle und man habe genügend Kraft, um die Wanderungen zu genießen. 

 

Das Buch ist aufgebaut als ganzheitlicher Gesundheits-Ratgeber und beinhaltet alles, was man beim Fasten-Wandern wissen muss – mit einem praktischen 12-Tage-Programm, beginnend mit der so wichtigen Vorbereitung der Entlastung. Dahlkes Credo: „Schmackhaftes Fasten - das gibt es nicht? Keineswegs! Man muss nur die richtige Fastenmethode für sich entdecken, und die ist hier garantiert dabei.“ Der Arzt, Psychotherapeut und Fastenexperte schwört dabei nicht auf totalen Verzicht - denn Minestrone mit Lauch, Bohnen und Paprika, Reis mit frischen Beeren oder grüner Smoothie mit Petersilie hören sich nicht gerade wie Fastenrezepte an. Gerade bei Bewegung in der Natur schaffe hier aber die optimale Verbindung von Körper und Geist sagt er.

 

Hier finden Sie weitere wertvolle Tipps zum Thema Fasten! 

 

Bestellen Sie sich gleich Ihr Jahresabo für nur € 23,-- und sichern Sie sich zusätzlich ein wohlteuendes Abogeschenk. Hier geht's zur Abobestellung >>>